Schule Atiteti

Das Bildungssystem in Ghana basiert auf staatlichen Schulen sowie auf Privatschulen. Die Eltern können dabei wählen, auf welche Schule Ihre Kinder gehen. In Ghana besteht Schulpflicht. Allerdings wird nicht so genau kontrolliert, ob jedes Kind wirklich zur Schule geht. Aufgrund fehlender finanzieller Mittel ist der Schulbesuch für einige Familien nicht oder nur eingeschränkt möglich. An vielen Schulen muss Schulgeld bezahlt werden. Außerdem besteht in Ghana die Verpflichtung, eine Schuluniform zu tragen, die von den Eltern finanziert werden muss. Darüberhinaus sind Schulbücher, Hefte, Stifte und Prüfungsgebühren zu bezahlen. In dem Fischerdorf Atiteti gibt es eine staatliche "Basic School" - vergleichbar mit unserer Grundschule. Hier werden den Kindern Grundzüge des Lesens, des Schreibens, der Mathematik und der Naturwissenschaften beigebracht. Unterrichtssprache ist EWE - die lokale Sprache in der Volta Region - sowie Englisch. Wir wollen versuchen, die Qualität des Unterrichts nun durch Beispielunterrichte und Weiterbildungen der Lehrer zu verbesseren, damit dieses System der Grundschule einen höheren Bildungseffekt der jungen Menschen ermöglicht. Das bedeutet, dass wir die eingesetzte Lehrerschaft erst einmal davon überzeugen müssen, ihre Methode aus den 1950er Jahren zu überdenken und der neueren Pädagogik zugänglich zu machen. Mit kleinen Unterstützungen wollen wir die Offenheit der Schulleitungen und der Eltern gewinnen. Es ist ein mittelfristiges Ziel, was aber den Kern für eine positive Entwicklung des Dorfes darstellt. Bildung hilft gegen Flucht, auch im eigenen Lande.

Leider haben weder die Schule noch die meisten Eltern in Atiteti ausreichende finanzielle Mittel für eine gute Ausbildung der Schülerinnen und Schüler. So fehlt es an Büchern für Schüler und Lehrer als Basis für den Unterricht. TYSGI hat daher begonnen, diese Schule zu unterstützen. 2016 haben wir erste Schulbücher für die Schule bereitgestellt. Auch in diesem Jahr planen wir den Kauf von Schulbüchern von Spendengeldern. Kauf und Übergabe der Schulbücher erfolgt im November. Verbinden wollen wir dies mit kleinen Umweltaktionen, wie Einsammeln von Müll und dem Bau eines einfachen Solar-Dörrofens.